AGB

Hundetraining Ilona Gaidies
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
(Fassung vom 10.09.2019)

§ 1 Vertragspartner

Ihr Vertrag kommt mit Hundetraining Ilona Gaidies, Schlichtfeld 2, 49624 Löningen-Bunnen, Deutschland (im Folgenden: „Hundetraining Ilona Gaidies“, „Hundehandwerk Bunnen“, „uns“, „wir“, „Anbieter“) zustande.
USt.-Identifikationsnummer: DE XXX
Telefon: 0151/52644272
E-Mail: info@hundehandwerk-bunnen.de
Web: www.hundehandwerk-bunnen.de

§ 2 Geltungsbereich

(1) Für alle gegenseitigen Ansprüche aus und im Zusammenhang mit einem Vertragsabschluss über Dienstleistungen (insbesondere über Schulungen, Seminare, Einzelworkshops, Praxistrainings usw. im Hundebereich) zwischen dem Kunden (nachstehend auch “Sie”, “Ihnen”) und Hundetraining Ilona Gaidies gelten stets diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des jeweiligen Vertragsabschlusses gültigen Fassung.

(2) Unsere AGB gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden von uns nicht anerkannt, es sei denn, wir haben ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn wir in Kenntnis der AGB des Kunden die Lieferung an ihn bzw. die Dienstleistung für ihn vorbehaltslos durchführen.

(3) Unser Angebot richtet sich gleichermaßen an Verbraucher und Unternehmer. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Leistungen nicht seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Registriert sich der Kunde, welcher Verbraucher ist, bei Hundetraining Ilona Gaidies als Unternehmer, so wird dieser auch als gewerblicher Kunde behandelt und kann sich im Rahmen des Vertragsverhältnisses nicht auf verbraucherschützende Normen berufen.

§ 3 Vertragsschluss, Vertragssprache

(1) Der Kunde kann aus unserem Sortiment mittels der „Hundehandwerk Bunnen“ – Website Schulungen und Kurse auswählen. Über den Button „kostenpflichtig anmelden“ gibt er einen verbindlichen Antrag zur Teilnahme an der ausgewählten Veranstaltung (Schulung, Kurs, Workshop usw.) ab. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

(2) Wir schicken dem Kunden daraufhin eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher der Teilnahmeantrag des Kunden nochmals aufgeführt wird und den der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass der Antrag des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung) bis zum Ablauf des fünften auf den Tag des Angebots folgenden Werktages versandt wird.

(3) Einzelheiten zum geschlossenen Vertrag (z.B. Name des Teilnehmers, Art der Schulung, Preis etc.) werden von dem Anbieter gespeichert. Regelungen zur Datenverarbeitung befinden sich in § 9. Der Kunde kann die AGB und die Einzelheiten zum geschlossenen Vertrag auch nach Vertragsschluss jederzeit über die Webseite des Anbieters aufrufen.

(4) Der Kunde kann seine Eingaben vor Abgabe des Teilnahmeantrages jederzeit berichtigen. Den Bestellprozess kann der Kunde auch jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters komplett beenden.

(5) Ein grundsätzliches Rücktrittsrecht wird nicht eingeräumt. Die Rechte des Verbrauchers hinsichtlich des Widerrufsrechts bleiben hiervon jedoch unberührt.

(6) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

§ 4 Widerrufsrecht

(1) Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Unternehmern wird hingegen kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

(2) Nähere Informationen zum Widerrufsrecht finden sich in der Widerrufsbelehrung auf unserer Internetseite unter dem Menüpunkt „Widerrufsbelehrung“ und am Ende dieser AGB.

(3) Das Widerrufsrecht gilt nicht für Verbraucher, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses keinem Mitgliedsstaat der Europäischen Union angehören und deren alleiniger Wohnsitz und Lieferadresse zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses außerhalb der Europäischen Union liegen.

§ 5 Verfügbarkeiten

(1) Sind zum Zeitpunkt des Teilnahmeantrages des Kunden keine Kapazitäten der von ihm ausgewählten Dienstleistung verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit. Kann die Dienstleistung dauerhaft nicht wie gewünscht erbracht werden, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

(2) Ist die vom Kunden ausgewählte Dienstleistung nur vorübergehend nicht verfügbar bzw. an einem bestimmten Termin bereits ausgebucht, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit. Der Anbieter teilt dem Kunden ggfls. einen Ausweichtermin mit. Sollte der Kunde den abweichenden Termin annehmen, kommt ein Vertrag mit den abweichenden Veranstaltungsdaten zustande. Anderenfalls kommt ein Vertrag nicht zustande.

§ 6 Preise und Versandkosten

Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich in der Währung EURO und – falls nicht anders ausgewiesen – einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

§ 7 Zahlungsmodalitäten

(1) Der Kunde kann die Zahlung per Vorkasse (Wir lassen Ihnen per Mail, Fax oder auf dem Postweg unsere Bankverbindung zukommen. Ab Erhalt dieser Information muss der Kaufpreis binnen 7 Tagen auf unserem Konto eingegangen sein. Im Anschluss versenden wir die bestellte Ware an Sie.) oder per PayPal (Der Kunde zahlt den Rechnungsbetrag über den Online-Zahlungsanbieter PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (nachfolgend „PayPal“), zu welchem er nach dem Absenden der Bestellung automatisch auf deren sicheres Zahlungsformular weitergeleitet wird. Voraussetzung für die Zahlung ist ein vorhandenes oder einzurichtendes Konto bei PayPal. Weitere Hinweise, insb. zu den PayPal-Nutzungsbedingungen, erhalten Sie während des Zahlungsvorganges.) vornehmen.

(2) Der Anbieter ist befugt, auf elektronischem Weg (per E-Mail) abzurechnen.

(3) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er dem Anbieter Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten (bzw. 9 Prozentpunkte, wenn der Kunde Unternehmer ist) über dem Basiszinssatz zu zahlen.

(4) Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Anbieter nicht aus.

§ 8 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

§ 9 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

(3) Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die von ihm gespeicherten Daten beim Anbieter zu erfragen. Im Übrigen wird in Bezug auf Einwilligungen des Kunden und weitere Informationen zur Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Website des Anbieters jederzeit über den Button „Datenschutz“ in druckbarer Form abrufbar ist.

§ 10 Besondere Bestimmungen

Schulungsort; Schulungsausfall; Zahlungsfrist; Nichtteilnahme; Halterhaftung; Hausrecht

(1) Schulungen erfolgen grundsätzlich bei uns, sofern im Angebot keine weiteren Angaben gemacht wurden. Wir behalten uns vor, nach und bei außergewöhnlichen Ereignissen den Kursort in einem zumutbaren Umkreis des ausgeschriebenen Kursortes zu verlegen. Über die Verlegung und den jeweiligen Verlegungsort, werden die bis zu diesem Zeitpunkt angemeldeten Teilnehmer nach Bekanntwerden des die Ortsänderung erfordernden Ereignisses unverzüglich informiert. Sollte kein zumutbarer Ersatzort angeboten werden können, haben die Teilnehmer das Recht, Ihre Teilnahme aus diesem Grunde zu stornieren.

(2) Wir können einen Schulungstermin aus wichtigem Grund absagen. Wir werden dem Kunden die Absage eines Termins rechtzeitig mitteilen und Ersatztermine anbieten. Sollte kein zumutbarer Ersatztermin angeboten werden können, haben die Teilnehmer das Recht, Ihre Teilnahme aus diesem Grunde zu stornieren.

(3) Wir behalten uns vor, bei Ausfall des Kursleiters in einem zumutbaren Zeitraum für personellen Ersatz zu sorgen. Ist dies nicht möglich, können wir die Schulung absagen bzw. beenden. Über die Absage werden die Teilnehmer unverzüglich informiert und möglichst über Ersatztermine in Kenntnis gesetzt. Sollte kein zumutbarer Ersatztermin angeboten werden können, haben die Teilnehmer das Recht, Ihre Teilnahme aus diesem Grunde zu stornieren. Schadensersatzansprüche gegen uns aufgrund eines Personalausfalls sind ausgeschlossen.

(4) Sollte eine Schulung mit einer Mindestteilnehmerzahl belegt sein, so wird der Kunde hierauf auf unserer Website hingewiesen. Sollte eine erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht worden sein, so sind wir berechtigt, die Schulung abzusagen. Wir werden Sie in einem solchen Fall informieren und Ausweichtermine anbieten.

(5) Die Dienstleistungsvergütung (Ausbildungskosten) ist bereits im Voraus (nach Vertragsabschluss) fällig. Teilnahmevoraussetzung an einer Schulung ist die erfolgte Gesamtzahlung der Vergütung bis spätestens 14 Tage vor Schulungsbeginn. Eine nicht fristgerechte Zahlung berechtigt uns zur fristlosen Kündigung des Vertrages.

(6) Eine Nichtteilnahme an einer Schulung begründet die Erhebung einer Ausfallgebühr in Höhe des zum Vertragsschluss gültigen Schulungspreises. Der Kunde hat demnach keinen Anspruch auf Rückzahlung der Vergütung oder auf Teilnahme an einem anderen Schulungstermin. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen zur fristlosen Kündigung nach §§ 611 ff. BGB.

(7) Die Verantwortlichkeit des Hundehalters für sein Tier verbleibt auch während des Aufenthaltes bei uns bzw. der Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen bei diesem. Die Aufsicht des Tieres (§ 834 BGB) wird von uns durch den Abschluss eines Dienstvertrages nicht übernommen. Die Anmeldung und Teilnahme an unseren Schulungen ohne eine von Ihnen unterhaltene und bestehende Hundehalterhaftpflichtversicherung ist nicht gestattet. Ebenfalls ist eine Teilnahme Ihres Hundes ohne einen aktuellen Impfschutz entsprechend der „Leitlinien zur Impfung von Kleintieren“ der Ständigen Impfkommission Vet. (StIKo Vet.) nicht gestattet.

(8) Wir behalten uns vor, einen Teilnehmer von der Teilnahme an Schulungen auszuschließen, wenn er (a) trotzt vorhergehender Anmahnung wiederholt fremdenfeindliche, menschenverachtende oder sexistische Äußerungen macht, (b) trotz vorhergehender Anmahnung wiederholt eine Gefahr für andere Teilnehmer oder Tiere darstellt, (c) während des Kurses eine Straftat begeht, oder (d) trotzt vorhergehender Anmahnung andere Tatbestände begeht, die den geregelten Ablauf der Schulung gefährden. Der verantwortliche Kursleiter hat das Recht, zu jeder Zeit das ihm übertragene Hausrecht auszuüben. Wir behalten uns in einem solchen Fall vor, wegen des vertragswidrigen Verhaltens des Teilnehmers, auch in Hinblick auf eine entgangene Vergütung, Schadensersatz nach den gesetzlichen Vorschriften zu fordern.

§ 11 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

__________________________________________________________________________________

Hinweis zur Online-Streitbeilegung:
Online-Streitbeilegung gemäß der sog. ODR-Verordnung: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) in Verbraucherangelegenheiten bereit, die zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus dem Online-Vertragsverhältnis dienen soll und die Sie unter dem externen Link https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

Informationspflicht nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Zu einer Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

__________________________________________________________________________________

Widerrufsbelehrung und Widerrufsformular für D i e n s t v e r t r ä g e (Schulungen)

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

– Widerrufsbelehrung –

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Hundetraining Ilona Gaidies, Schlichtfeld 2, 49624 Löningen, E-Mail: info@hundehandwerk-bunnen.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens vierzehn Tage ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

– Ende der Widerrufsbelehrung –

– Muster-Widerrufsformular –

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

– Hundetraining Ilona Gaidies, Schlichtfeld 2, 49624 Löningen, E-Mail: info@hundehandwerk-bunnen.de:

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

– Bestellt am (*)/erhalten am (*)

– Name des/der Verbraucher(s)

– Anschrift des/der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

(*) Unzutreffendes streichen

– Ende des Muster-Widerrufsformulars –

Hast Du Fragen?

Wenn Du Fragen hast oder mich kennenlernen möchtest, schreib mir doch gerne eine Nachricht. Ich freue mich auf Dich und Deinen Vierbeiner!